ÜBER DIE SCHULTER GESCHAUT – MEXICO HANDNAHT

Viele Arbeitsschritte und einige Stunden sind nötig, bisaus gutem Leder, Kork und einer strapazierfähigen Laufsohle eine Sandale wird. Ein Beispiel ist unserKlassikerMexico Handnaht. Ein paar Impressionen ausunserer Werkstatt:

1. Modellierung

Mit dem Fußabdruck fängt es an: Auf der Blaupause entwerfen wird die Form der Sandale und legen die Position der Pelotte fest – das ist die kleine Stütze unter dem Mittelfuß. Wir zeichnen auch hier schon ein, wo die Riemen später an der Sohle ansetzen sollen. Das wichtigste Kriterium: Alles muss anatomisch genau passend für den Fuß angeordnet werden.

Arbeit für die Ahle: Wenn der Sohlenaufbau verklebt ist, wird ein Riss in der Brandsohle angelegt. Im Prinzip ist das ein flacher, scharfer Schnitt, in dem der Nähfaden später vollständig versenkt wird. Mit einer Schwertahle stechen wir dann die Löcher für die Naht vor. Es braucht ein kräftiges Werkzeug und auch eine kräftige Hand.

2. Einstechen
3. Die Einkerbung an der Unterseite

Auf der Unterseite graben wir danach mit dem Geißfuß ein Rille entlang der vorgestochenen Nahtlöcher. In die Rille legt sich der Faden, so dass die Laufsohle auf eine ebene Fläche geklebt werden kann. Wenn die Laufsohle mitsamt dem Kleber erneuert werden muss, lassen sich die alten Schichten entfernen, ohne den Faden zu beschädigen.

Straff muss er sitzen, der Faden. Er wird mit zwei Nadeln vernäht, die gegenläufig durch das gleiche Loch eingestochen werden, und immer wieder gut angezogen. Könnte man durch das Leder schauen, würde der Faden wie eine Art Kette erscheinen, und tatsächlich ist die Naht auch ausgesprochen fest.

4. Die Handnaht
5. Äußerste Stabilität durch die Handarbeit

Mit der Maschine geht es nicht. Die zusätzliche Zwischensohle macht Mexico Handnaht besonders stabil und durchtrittfest, aber der steife und feste Aufbau lässt sich selbst mit unseren robusten alten Maschinen nicht mehr nähen. Es geht nur in Handarbeit, jeder Stich wird sorgfältig ausgeführt. Der Aufwand wird belohnt: Mexico Handnaht ist noch belastbarer als unsere ohnehin sehr langlebigen anderen Sandalenmodelle.

Nach dem Nähen schließen wir den Riss in der Brandsohle. Wir wässern den Riss, so dass das Leder etwas formbar wird und quillt, und streichen ihn mit einem Glättholz zu. Danach bleibt er geschlossen, es bleibt nur noch eine ganz schmale Fuge. Willkommener Nebeneffekt: Der Faden ist nicht mehr zu sehen.

6. Der perfekte Schutz an der Naht
7. Das Finish und die Politur

Der fertige Sohlenaufbau besteht aus mehreren Komponenten, in der Reihenfolge von oben nach unten: Brandsohle, Rahmen aus Spaltleder, die normale Mittelsohle, das Kork-Fußbett, dann die zusätzliche Mittelsohle als Spezialität von Mexico Handnaht und zum Abschluss die Laufsohle. Im Mittelfußbereich ist eine feste Pelotte ausgeformt. An der Ausputzmaschine wird der Rand jetzt fein in die Kontur geschliffen und anschließend mit Wachs poliert.

Der nächste Arbeitsschritt: Das Einriemen. Die Riemen werden in der charakteristischen Mexico-Kreuzschnürung durch die gestanzten Löcher gezogen. Dabei helfen wir mit der Ahle etwas nach, denn die Riemen sitzen gerade in einer neuen Sandale sehr straff in der Sohle – das soll so sein.

8. Einriemen
9. Das Anpassen

Noch sind die Riemen sehr locker. Erst am Fuß werden sie genau auf die nötige Länge gezogen, Abschnitt für Abschnitt. Die Riemen sollen gut anliegen, aber den Fuß nicht einschnüren. Nach dem Einlaufen müssen sie vielleicht noch einmal etwas nachgestellt werden.

Zum Schluss ist der Fersenriemen dran. Die drei Riemen werden in den breiteren Fersenriemen eingeflochten. Die Verbindung ist einfach, aber fest und zweckmäßig, und sie kommt ganz ohne Schnallen und Schließen aus. Die müssten aufwendig befestigt werden und wären selbst dann noch der anfälligste Teil der ganzen Sandale. Und optisch ein Fremdkörper. Man kann den Fersenriemen mit ein paar Handgriffen lockerer oder fester einstellen. Wir nennen das unsere „Mexikanische Verbindung“.

10. Riemen werden geflochten
11. Die Sandalen am Fuß

Gute Arbeit kann man sehen. Zum Beispiel daran, dass eben alles genau richtig aussieht. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass bei Sandalen von der Stange oft der kleine Zeh eingeschnürt ist? Weil die Riemen einfach nicht an der richtigen Stelle sitzen? Das gibt es bei uns nicht. Ob Ihr Fuß schmal oder eher breit ist, lang oder kurz, die Form der Sohle passt genau, und die Riemen sind an der bestmöglichen Stelle. Es ist eben Maßarbeit!

BERATUNG, BESTELLUNG, SANDALEN

Statt Griff ins Regal: Erstmal nur anschauen. Normalerweise würden Sie in einem Schuhgeschäft einfach ein Paar Sandalen in Ihrer üblichen Größe aus dem Regal nehmen und anprobieren. Bei uns ist es anders. Wir haben in unserer Ladenwerkstatt Muster zur Ansicht, aber keine Auswahl an fertigen Sandalen oder Schuhen, die Sie anprobieren können. Sie können sich unsere Modelle aber selbstverständlich anschauen, hier im Internet oder in unserer Ladenwerkstatt.

Beratung in unserer Werkstatt. Sie können natürlich einfach so in die Werkstatt kommen und sich beraten lassen. Wenn Sie ein Paar Sandalen oder Schuhe bestellen möchten, empfehlen wir aber, einen Termin zu vereinbaren, damit wir sicher genug Zeit für Sie haben. Der Termin kann nach Absprache auch außerhalb unserer Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr) liegen. Planen Sie bitte bei normalem Beratungsbedarf 20 bis 30 Minuten ein.

Wenn Sie sich entschieden haben, bitten wir Sie, sich nacheinander mit beiden Füßen auf einen sogenannten Trittspurkasten zu stellen. Das ist eine Art Fußabdruck-Set, das uns zeigt, wo Sie Ihre Füße normalerweise belasten. Außerdem zeichnen wir den Fußumriss für beide Füße nach.

Dabei besprechen wir dabei auch die besonderen Anforderungen, die Ihre Füße vielleicht haben. Wir stellen zwar keine orthopädischen Schuhe oder Sandalen her, und wir machen auch keine Video- oder Computeranalysen von Ihrem Gang oder Ihrer Fußform. Wir nutzen aber unsere Erfahrung und unser Fachwissen, um besondere Anforderungen zu berücksichtigen.

Brauchen etwas Zeit: Handgemachte Sandalen & Schuhe Wenn wir Ihre Fußabdrücke haben, können wir mit der Anfertigung Ihrer Sandalen oder Schuhe beginnen. Es ist Handarbeit, und wir arbeiten in der Reihenfolge des Auftragseingangs. Wir nennen Ihnen einen ungefähren Termin für die Anprobe oder für den Versand. Für einige Modelle – die Sie nicht online bestellen können – benötigen wir Sie zu einem zweiten Termin bei uns, um die Sandale oder den Schuh anzupassen.

WICHTIGE INFORMATIONEN BEI ONLINE-BESTELLUNG

Bitte beachten Sie:

Form: Sohle und Fußbett werden nach Ihren Fußabdrücken geformt und können daher anders aussehen als auf den Bildern im Online-Katalog. Das ist kein Mangel.

Farbe: Das Leder wird individuell eingefärbt, und Ihr Monitor oder Display kann Farben sehr unterschiedlich anzeigen. Die Farben sind daher unverbindlich, das ist kein Mangel.

1. Fussabdruck anfertigen

Mitwirkung des Käufers / der Käuferin: Wir benötigen für unsere Maßanfertigungen Ihre Fußabdrücke. Nach einer Online-Bestellung senden wir Ihnen ein Fußabdruck-Set zu; wie Sie es benutzen, zeigen wir Ihnen im unteren Video und in einer kleinen beigelegten Anleitung. Sie müssen das Fußabdruck-Set an uns zurücksenden, damit wir mit unserer Arbeit beginnen können.

2. Anpassen der Sandalen

Nach Zusendung der fertigen Sandalen müssen Sie die Einstellung der Riemen selber vornehmen. Wie es geht, zeigt Ihnen das untere Video.

Diese Mitwirkung ist erforderlich; sie ist kein Mangel und rechtfertigt keinen Preisabschlag.

Rücktrittsrecht und Umtausch: Alle unsere Sandalen und Schuhe sind Maßanfertigungen, die wir nur auf Bestellung herstellen. Der Kaufvertrag kommt durch die verbindliche Bestellung zustande, Sie können die Sandalen oder Schuhe nicht zurückgeben oder umtauschen.

AGB: Bitte lesen Sie unsere AGB, bevor Sie Ihre verbindliche Bestellung aufgeben. Wir sind verpflichtet, Ihnen diese Angaben zur Verfügung zu stellen. Sie müssen bei der Online-Bestellung ankreuzen, dass Sie unsere AGB zur Kenntnis genommen haben.

Weitere Fragen: Bitte schauen Sie zuerst auf unsere Seite Was Sie wissen sollten“ . Falls Sie dort keine Antwort auf Ihre Fragen finden, können Sie sich gerne direkt an uns wenden!